Oplayo Adwords Agentur

Haustauschferien – Urlaub mal anders

0

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Was man unter einem Häusertausch versteht und was es zu beachten gilt.
  • Warum ein Haustauschferien eine prima Möglichkeit ist mal anders Urlaub zu machen.
  • Welche Sicherheitsvorkehrungen man vorab treffen sollte.

Neue Länder entdecken, die Welt bereisen, das wünschen sich viele Menschen. Leider ist reisen mitunter auch eine sehr teure Angelegenheit und man erfährt als Tourist doch die eher typischen Gesichter und Sehenswürdigkeiten eines Landes oder einer Stadt. Neben dem Reisen mit Pauschalangeboten ist der Häusertausch eine mögliche Alternative um ein Land, eine Stadt oder eine Region mal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Denn was einem bei einer Pauschalreise verwehrt bleibt, nämlich das Leben der Einheimischen, kann man so hautnah miterleben. Ein Häuser- oder Wohnungstausch hat viele Gesichter, da findet man für sich ganz sicher auch etwas Passendes. Außerdem sind Haustauschferien meist ein unvergessliches Erlebnis.

Häusertausch – wie funktioniert das?

Der Begriff Häusertausch mag im ersten Moment vielleicht etwas riskant klingen, ist es aber nicht. Vielmehr geht es beim Tauschen von Wohnraum darum sein Heim mit anderen untereinander zu tauschen. Hierzu gibt es spezielle Portale, welche entsprechend zertifiziert wurden und für die Haustauschferien ein entsprechendes Rundum-Paket bereitstellen. In der Regel registrieren sich Interessierte für einen Häusertausch bei einem eigens dafür vorgesehenen Portal, wie beispielsweise HomeLink.

Dort werden wichtige Daten, wie Standort, Fotos des Wohnraumes, Details dazu und auch ein paar wesentliche Informationen zur Familie hinterlegt und für andere Tauschmitglieder bereitgestellt.

Vertrauen ist wichtig

Gerade wenn man mit jemand nahezu Fremden das Intimste teilt, seinen ganz persönlichen Wohnraum, sollte man mit einem guten Gefühl in seine eigenen Ferien starten können. Daher bieten die meisten Häusertausch-Portale auch vorherige Kontaktmöglichkeiten an. So kann man sich schon im Voraus näher kennenlernen, Fotos, E-Mails, Besonderheiten usw. austauschen und sich gegebenenfalls auch persönlich schon einmal treffen. Da es verschiedene Varianten des Häusertauschs und Zeiträume gibt, kann man so auch ganz individuelle Bedingungen mit dem Tauschpartner abstimmen.

Häusertausch – ein Haus, viele Tauschmöglichkeiten

Die Haustauschferien sind eine Möglichkeit des Reisens, die jedoch auf verschiedene Weise bzw. auch für verschieden lange Zeiträume durchgeführt werden kann.

Der klassische Häusertausch

Beim klassischen Häusertausch tauschen zwei Parteien ihr Haus oder ihre Wohnung miteinander und verbringen im gleichen Zeitraum jeweils im anderen Haus ihren Urlaub.

Der zeitversetzte Häusertausch

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, wird beim zeitversetzten Häuser- bzw. Wohnungstausch nicht zeitgleich der Wohnraum getauscht. Wenn eine Partei beispielsweise in dem gewünschten Zeitraum schon anderweitig verreist ist oder eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus besitzt, dann kann man auch einen zeitversetzten Tausch vereinbaren und zu einem späteren Zeitpunkt sein „Tausch-Kontingent“ in Anspruch nehmen.

Der Wochenendaustausch

Mit einem Tauschwochenende erhält man gerade als Neuling einen Einblick in die Vorgehensweise bei den Haustauschferien und kann sich persönlich davon überzeugen, ob es einem liegt oder nicht. Zwei Tage sind der ideale Einstieg. Jedoch auch langfristig gesehen kann ein Wochenendausflug mal genau das Richtige sein. Es muss ja nicht immer ein Aufenthalt für ein oder zwei Wochen sein. Ein Kurztrip bewirkt manchmal Wunder.

Der Langzeittausch

Ein Langzeittausch – man spricht hier von einer Aufenthaltsdauer von mindestens drei Monaten, kann für viele Menschen und unterschiedlichste Berufsgruppen attraktiv sein. Um einen Aufenthalt von solch einer Länge auch entspannt genießen zu können bedarf es jedoch einiger Vorbereitung.

Für einen Langzeittausch gibt es verschiedene Gründe, vielleicht sind sie Pensionär, Lehrer oder aus anderen Gründen an einem ausgiebigeren Aufenthalt in Deutschland interessiert. Hierfür ist dies eine willkommene und preisgünstige Alternative. Echtes Deutschland-Feeling inklusive.

Das Haushüten

Anders als beim Häusertausch, geht es beim Haushüten darum entweder jemandes Haus zu behüten, sprich darauf aufzupassen solang derjenige abwesend ist. Sich um Pflanzen und Tiere zu kümmern oder genau andersherum. Während man selbst nicht anwesend ist soll das Haus nicht leer stehen, sondern möglichst jemand vertrauensvoll auf alles achtgeben? Diese, in diesem Fall einseitige, Art des Häusertauschs ist ebenfalls üblich und möglich. So kann man selbst in Ruhe verreisen oder wichtige Dinge andernorts erledigen und weiß, dass es um sein Heim gut bestellt ist.

Der Jugendaustausch

Auch ein Jugendaustausch kann eine tolle Erfahrung sein, bei dem zwei Familien jeweils das Kind oder die Kinder des anderen aufnehmen. So lernt man Land, Leute und mitunter sogar eine neue Sprache kennen und das mit einer sehr persönlichen und individuellen Note.

In den Haustauschferien neue Leute kennenlernen

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit einfach aus reiner Freude und Gastfreundschaft Leute zu sich einzuladen, um etwas Neues zu erleben und gesellschaftlichen Anschluss zu haben.

Absicherung – ein wichtiges Thema

Um ganz sicher zu gehen, kann man natürlich Wertsachen und –Gegenstände, für die Zeit der Abwesenheit andernorts lagern. So geht man in jedem Fall auf Nummer sicher. Zusätzlich dazu ist es üblich, dass für die anfallende Jahresgebühr für das Tausch-Portal eine Hausrat- und Haftpflichtversicherung inklusive ist. Falls doch mal aus Versehen etwas zu Bruch geht, kann man so schnell den Schaden beheben.

Eines ist in jedem Fall wichtig – dass sich beide Häusertausch-Partner in der Tauschwohnung wohl fühlen. Dafür kann man ganz einfach sorgen, indem alles schön sauber ist, man ein kleines Willkommensgeschenk dort lässt oder einfach einen Einkauf für den ersten Tag tätigt. So wird die Anreise möglichst entspannt.

Weitere Urlaubsideen? Versuchen Sie es doch einmal mit einer Kochreise!

Share.

Comments are closed.