Oplayo Adwords Agentur

Blühendes Meran: die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

0

Sie zählen zu den schönsten botanischen Gärten Europas und heimsen internationale Preise für ihre exotisch-mediterrane Pflanzenpracht ein: Die im Südtiroler Meran beheimateten Gärten von Schloss Trauttmansdorff entfalten in der warmen Jahreszeit und bis in den Herbst hinein eine Pflanzenvielfalt, die nicht nur Blumenliebhaber in ihren Bann zieht. Die weitläufige, zwölf Hektar große Gartenwelt ist als natürliches Amphitheater über einen Höhenunterschied von hundert Metern angelegt. Immer wieder eröffnen sich von den Gärten von Schloss Trauttmansdorff faszinierende Ausblicke auf die sonnenverwöhnte Kurstadt Meran und die umliegende, bis in den Frühsommer hinein mit Schnee bedeckte Bergwelt.

Den Süden mit allen Sinnen erleben

Etwa vier Fahrstunden von München entfernt erwarten die Besucher 80 verschiedene Gartenwelten, mehrere Künstlerpavillons und zahlreiche Erlebnisstationen, die auch Kinder begeistern. Darunter finden sich Aussichtsplattformen, eine Abenteuerbrücke und die „Botanische Unterwelt“. Sie führt 200 Meter in den Fels hinein und zeigt anschaulich das unterirdische Reich der Pflanzen mit dem Zusammenspiel von Licht, Wurzelwerk und Nährstoffen.
Im Mittelpunkt dieser Erlebniswelt für alle Sinne thront Schloss Trauttmansdorff, der pittoreske Wohnsitz von Kaiserin Elisabeth während ihrer Kuraufenthalte in Meran. Heute zeigt hier das Touriseum, das Südtiroler Landesmuseum für Tourismus, eine unterhaltsame Schau der alpinen Tourismusgeschichte. Zusätzlich stehen 2015 zwei historisch interessante Sonderausstellungen auf dem Programm: die Präsentation „Tourismus & Krieg“ sowie die Wanderausstellung „St. Petersburg – Meran. Die Russen kommen!“.
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff haben sich bereits in ihren jungen Jahren als Austragungsort von Veranstaltungen einen Namen als „etwas anderer“ botanischer Garten gemacht: Ob ein majestätischer Brunch auf der Sissi-Terrasse oder hochkarätige World-Music-Konzerte auf der Seebühne – die einzigartige Mischung aus Natur, Kultur und Kunst zieht immer wieder neue Besucher und Zielgruppen an.
Schloss Trauttmansdorff

Schloss Trauttmansdorff nach Feierabend

Besonders stimmungsvoll sind die Sommernächte der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, wenn die laue Luft und der intensive Duft der Pflanzenpracht zum entspannten “Dolce Vita“ verführen. Von Juni bis August sorgen die verlängerten Öffnungszeiten am Freitagabend (bis 23:00 Uhr) für einen besonderen Start ins Wochenende bei speziellen GartenfFührungen im milden Abendlicht und passenden Themengerichten im Restaurant Schlossgarten. Wer gemütlich-gesellige Entspannung sucht, kann die lauen Freitagabende bei einem langen Aperitif – umrahmt von Live-Musik junger Südtiroler – im Palmencafé am Seerosenteich genießen.

Rund 350.000 Frühjahrsblüher

Die eigentlichen Stars der Gärten von Schloss Trauttmansdorff sind natürlich die Pflanzen, die es hier in einer wirklich beeindruckenden Fülle gibt. Schon im April bilden rund 350.000 Frühjahrsblüher einen bunten Teppich mit unzähligen Blüten. Darunter finden sich 200.000 farbenfrohe Tulpen in mannigfaltigen Blütenformen. Zu den zeitigen Blühern zählen auch die rund 90 verschiedenen Kameliensorten, die inmitten eines dichten exotischen Palmenwalds ihre prächtigen Blüten entfalten. Jetzt tragen auch die Zitronen- und Orangenbäume ihre Blüten und verwandeln die Sonnenhänge des botanischen Gartens in ein süßes Duftmeer.
Der Rhododendronhang mit seinen über hundert Arten zeigt ebenfalls bereits im Frühling seine weiße, gelbe, tiefrote, violette, lachsfarbene und rosarote Pracht. Ungefähr zeitgleich öffnen die über 80 verschiedenen Sorten der Strauch-Pfingstrosen-Sammlung in den Waldgärten ihre prächtigen, manchmal über 20 Zentimeter großen Blütenkelche.
Schloss Trauttmansdorff

Romantische Blütenpracht

Der Sommer präsentiert sich ebenfalls ganz im Zeichen der Fülle. Jetzt stehen intensiv duftende englische Rosen, Exoten wie Seidenakazie und Oleander sowie Blumenbeete in einem bunten Farbenmix im Mittelpunkt. Im Juni setzen unzählige Lavendelbüsche mit ihren hübschen, wohlriechenden lilafarbenen Blüten Farbakzente. Tausende blühende Sommerstauden und eine Blumenwiese mit weißen Prachtkerzen, violettem Eisenkraut und leuchtend roten Dahlien bilden ein opulentes Bild voller Farbenpracht und Leben. Am Anfang der Waldgärten haben unzählige Taglilien und Lilien mit auffälligen, duftenden Blüten ihren großen Auftritt. Ebenso die reich blühende Clematis, die sich durch üppig blühende Kletterrosen rankt.
Ein Besuch in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff lohnt sich übrigens auch im Herbst. Jetzt kommen all jene Besucher auf ihre Kosten, die das intensive Farbenspiel des Indian Summer schätzen. In den Herbstmonaten locken die Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit meditativer Ruhe, mit reifen Kastanien, Granatäpfeln und Oliven sowie mit dem würzigen Duft des blühenden Salbeis.

Share.

Comments are closed.