Der richtige elektrische Torantrieb für Ihre Garage

0

Für alle, die ihr Auto in einer Garage wind- und wettergeschützt unterstellen möchten, gibt es entsprechende Tore als Verschlussoption. Dabei haben Sie nicht nur stilistisch und designtechnisch eine große Auswahl, sondern es gibt auch unterschiedliche Möglichkeiten des Antriebs. In der Folge finden Sie eine kurze Erläuterung zum Thema

  • Funktionsweise des elektrischen Torantriebes
  • Alternativen zum elektrischen Torantrieb
  • Aspekte bei der Montage

Funktionsweise ist einfach erklärt

Ein elektrischer Torantrieb funktioniert nach einem einfachen Prinzip, zu dem vor allem ein Regel oder eine Antriebskette benötigt wird. Wenn Sie ein Garagentor bevorzugen, dass sich einfach nur horizontal öffnen lässt, so kommen Bewegungsschrauben als Antrieb zum Einsatz. Diese Form bezeichnet man auch gerne als Spindelantrieb. Wenn Sie sich jetzt fragen, in wie fern sich die einzelnen Antriebsarten voneinander unterscheiden, kann dies wesentlichen auf Zugkraft, Lautstärke und Haltbarkeit eingeschränkt werden.

Der elektrische Torantrieb wird mittels eines Laufwagens, der auch als Führungsschlitten bezeichnet wird, geführt, wobei dieser wiederum mittels eines Metallstückes direkt am Garagentor befestigt ist. Genau dieses Metallstück hat die Funktion einer Schiene für den Führungsschlitten. In einem Gehäuse befindet sich der Elektromotor, ein Transformator und eine Platine. Ein elektrischer Torantrieb, der modernster Technik entspricht, verfügt über eine eingebaute Lampe oder Anschlüsse für Solarzellen sowie idealerweise über einen Funkverstärker.

Elektrischer Torantrieb und seine Alternativen

Wenn Sie in Ihrer Garage über keinen eigenen Stromanschluss verfügen, können Sie auf ein Garagentorantrieb mit einem Akku zurück greifen. Dieser befindet sich entweder direkt im Torantrieb oder aber er wird separat in eine Ecke Ihrer Garage gestellt und einfach mit dem Garagenöffner verbunden. Für umweltbewusste Nutzer, denen ein elektrischer Torantrieb zu viel Strom verbraucht, gibt es auch die Möglichkeit, den Akku mit einer Solarzelle zu verbinden. Diese können Sie einfach auf der Garage anbringen und durch entsprechende Ladekabel mit dem Öffner verbinden. Der elektrische Torantrieb ist zwar in der Anschaffung günstiger als das Modell mit Solarantrieb, dafür entstehen später im Betrieb keine Kosten mehr.

Für jedes Tor den richtigen Garagentorantrieb

Bevor Sie sich für eine bestimmte Technik für den Torantrieb entscheiden, sollten Sie heraus finden, welches Tor in Ihrer Garage verbaut ist. Dies ist entscheidend, damit Sie feststellen können, ob ein elektrischer Torantrieb überhaupt der richtige für Ihr Garagentor ist. Dieses kann entweder ein Schwingtor oder ein Sektionaltor sein. Haben Sie sich für ein Schwing- oder Kipptor entschieden, dann besteht dies meist aus einem Stück und wird in einem halbkreisartigen Schwung an die Garagendecke geöffnet. Das Sektionaltor hingegen besteht aus mehreren einzelnen Sektionen, die mittels Schienen und Rollen unter die Garagendecke geführt werden. Wenn Sie diese Art von Garagentor öffnen, schwingt dieses nicht so stark in den Garageninnenraum. Abgesehen von diesen zwei Modellen gibt es noch die sogenannten Rolltore, bei denen Sie Ihre Garage quasi wie von einem Rollladen verschließen können.

Bei der Planung bereits Torantrieb beachten

Bereits wenn Sie die Garage bauen, sollten Sie sich genaue Gedanken über den Torantrieb machen. Dies natürlich in Zusammenhang mit der Auswahl des Garagentores, da dies erheblichen Einfluss hat, wo Sie den Motor für den elektrischen Torantrieb anbringen. Möchten Sie eine Kombination aus Öffnungsmechanismus der Garage und zeitgleich die Aktivierung der Beleuchtung in Ihrer Garage, dürfen Sie die entsprechende Elektronik nicht vergessen zu installieren. Ein elektrischer Torantrieb kann von Ihnen auch einfach eingebaut werden.

Wartung ist nicht zu unterschätzen

Auch wenn es meist einfach praktisch und bequem ist, mittels Fernbedienung das Garagentor zu öffnen oder zu schließen, sollten Sie eine entsprechende Wartung nicht ganz außer Acht lassen. Eventuell auftretende Probleme nämlich hängen vor allem damit zusammen, dass das Tor schwergängig wird oder quietscht. Spätestens dann sollten Sie es mit einem Sprühfett für beanspruchte Teile einölen. Der elektrische Torantrieb kann aber auch bei Stromausfall nicht funktionieren, weshalb Sie beim Einbau eine Notentriegelung einplanen sollten.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Sie mit einem hochwertigen Garagentor den Unterstand für Ihr Auto und sonstige Utensilien bestens vor Wind und Wetter schützen können. Ein elektrischer Torantrieb ist zum Öffnen und Schließen nicht nur praktisch, sondern kann günstig eingebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Share.

Comments are closed.